Paul Rosenhayn

Nach einem Abschluss in Physik arbeitete Ricardo Salvador bis zu seinem Ruhestand für France Télécom. Sehr zum Unmut seiner Lehrer und Eltern erzählte er schon als Kind gerne verrückte Geschichten. Mit dem Schreiben begann er aber erst mit 40 Jahren und es dauerte nochmals 10 Jahre, bis er das erste Manuskript abschickte. Wenn er heute nicht gerade beim Roten Kreuz ehrenamtlich aushilft, verbringt er seine Tage damit, bei jedem Wetter rund um Reims durch die Wälder zu streifen, Bridge zu spielen und natürlich zu schreiben.

Buchtitel von Paul Rosenhayn


Elf Abenteuer des Joe Jenkins

Kurz nach der Ankunft in Berlin beginnen für den amerikanischen Privatdetektiv Joe Jenkins elf Abenteuer, die ihn im Laufe der lose verknüpften Geschichten auch nach Paris, London, Stockholm und Hamburg führen. Ein verschollener Geheimvertrag, ein toter Offizier, der seine Frau in den Wahnsinn treibt, ein Mord in der Berliner Theaterszene, rätselhafte Flugzeugabstürze – Joe Jenkins widmet sich elf unheimlichen und angeblich unlösbaren Fällen und bedient sich dabei gerne der deduktiven Methode seines englischen Kollegen Sherlock Holmes. Joe Jenkins machte den Autor über Nacht berühmt. Abgesehen von zahlreichen Kurzgeschichten und Romanen eroberte der Privatdetektiv in insgesamt zwölf Filmen zwischen 1917 und 1919 die Leinwände des Kaiserreichs.