In der Normandie

18. Oktober 2018 von Ricado Salvador


Honfleur

Calvados, Austern und Tarte Tatin gehören genauso zu Normandie wie steile Felsklippen, rauer Wind und viel Regen. Dass man dort wunderbare Urlaubstage verbringen kann, weiß Ricardo Salvador am besten und liefert Ihnen echte Insidertipps.

Die Normandie auf die Schnelle:

Warum sollte man Urlaub in der Normandie machen? Wegen des Calvados, der Austern und der Tarte Tatin (frz. Apfelkuchen).

Schönster Strand: Der von Étretat natürlich, der Kiesstrand entlang der Klippen.

Strand von Etretat

Schönster Ausblick: Beim Golfplatz oben auf den Klippen von Étretat, wo eine der Szenen meines Romans spielt.

Geheimtipp/Muss man getan haben: Im kalten Wasser des Ärmelkanals baden (14 °C)!Lieblingsort: Überall, von wo aus man die berühmte Aiguille Creuse sehen kann. Ich hoffe ja immer noch, dass ich eines Tages das geheime Versteck von Arsène Lupin finde.

Lieblingsrestaurant: Das „L’Absinthe“ in Honfleur.

Lieblingscafé: Das „Café de Paris“ in Honfleur.

Das sollte man gegessen haben: Normannische Crêpes aus dunklem Mehl.

Gut zu wissen: Es ist wichtig, stets einen Regenschirm und eine Regenjacke dabeizuhaben.

Beste Reisezeit: Eigentlich immer, denn auf Regen muss man sich zu jeder Zeit einstellen (siehe die vorherige Frage 🙂 ).

Ricardo Salvador

Ricardo Salvador. Nach einem Abschluss in Physik arbeitete Ricardo Salvador bis zu seinem Ruhestand für France Télécom. Sehr zum Unmut seiner Lehrer und Eltern erzählte er schon als Kind gerne verrückte Geschichten. Mit dem Schreiben begann er aber erst mit 40 Jahren und es dauerte nochmals 10 Jahre, bis er das erste Manuskript abschickte. Wenn er heute nicht gerade beim Roten Kreuz ehrenamtlich aushilft, verbringt er seine Tage damit, bei jedem Wetter rund um Reims durch die Wälder zu streifen, Bridge zu spielen und natürlich zu schreiben.